Dienstag, 5. April 2016

Simon says...

Alle meine zweiten Klassen lieben das Spiel "Simon says" (oder in Abwandlung "Sally says", da wir das Lehrwerk Sally haben) im Englischunterricht und es eignet sich wunderbar als Auflockerung, zum Trainieren des Hörverstehens, Erweiterung und Festigung von Vokabular und auch als Puffer oder Belohnung am Ende der Stunde.
Meine wildeste Englischklasse ist, seitdem sie sich das Spiel am Ende der Stunde über ihr Verhalten verdienen kann, um einiges ruhiger geworden und immer sehr geknickt, wenn es dann aufgrund von kollektivem Fehlverhalten nicht stattfindet oder sie als Einzelne nicht mitspielen dürfen.

Da es aber bei "Simon says" auch um die Schnelligkeit der Aufforderungen geht (sonst verpufft ja der Effekt, weil man bei anderen dann abschauen kann) und mir dann manchmal spontan nicht schnell genug Anweisungen eingefallen sind, habe ich mir eine Liste erstellt, auf die ich dann bei Bedarf kurz linsen kann, ohne dass das Spiel ins Stocken gerät.

Hier stelle ich euch meine Sammlung zur Verfügung:



Natürlich bietet sich das Spiel auch wunderbar im allgemeinen Unterricht als Auflockerung an. Da fällt zwar die Schwierigkeit durch die Fremdsprache weg, dennoch ist es eine super Bewegungsübung für Zwischendurch und fördert die kognitive Leistung. Gleichzeitig kann dann auch ganz nebenher die in der ersten Klasse noch teilweise schlecht Körperbeherrschung der Kinder beobachtet werden (Balance, Hampelmann, über die Körpermitte gehen, Koordination, Bewegungsabfolgen nachahmen etc.). Ich sage dann nicht "Simon says.." sondern nutze den Namen des Klassentieres oder auch meinen eigenen. :-)

Für alle, die nicht wissen, wie "Simon says" funktioniert hier eine kurze Beschreibung. Es funktioniert im Grunde wie "Kommando Bimberle" o.ä. - Aktionen dürfen nur ausgeführt werden, wenn davor gesagt wurde "Simon says...". Z.B. sagt die Lehrkraft (oder natürlich auch gerne Schüler, wenn sie sich auf Englisch zu sprechen schon zutrauen) "Simon says clap your hands!". Dann müssen alle Kinder klatschen. Kommt als nächste Anweisung "Jump!", darf diese Anweisung nicht ausgeführt werden, da "Simon says..." nicht gesagt wurde. Wer die Anweisung dennoch ausführt, muss ausscheiden und sich hinsetzen.
Ich mache dabei als Lehrkraft natürlich die Bewegungen alle mit, auch die ohne "Simon says...", um möglichst viel Verwirrung zu stiften :-) Da die Klassen mittlerweile schon ziemlich gut in dem Spiel geworden sind, haben wir den Schwierigkeitsgrad sogar erhöht, indem die Kinder, die schon ausgeschieden sind, von ihrem Stuhl aus auch die "falschen" Bewegungen mitmachen, um die anderen abzulenken.

Egal ob auf Deutsch oder Englisch bietet dieses Spiel immer viel Spaß :-)
Ferienhafte Grüße aus dem sonnigen Klassenzimmer!

Kommentare:

  1. Eine schöne Übersicht! Tausend Dank dafür!!!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diese tolle Sammlung!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die tolle Sammlung!!!!! Ich habe gerade eine vierte Klasse übernommen und war auf der Suche nach mehr Kommando-Ideen!

    AntwortenLöschen