Freitag, 8. April 2016

Kunterbuntes Laufdiktat


Da meine Klasse nun schon gerne schreibt, das (Ab)Schreiben von Sätzen aber noch schwerfällt und ich immer nur Wortdiktate oder das Abschreiben von Worten selbst schon langweilig finde, habe ich mir überlegt, wie ich die Kinder auf freudige Art und Weise ans Schreiben von Sätzen heranführen kann. Der Spaß am Schreiben soll ja möglichst lange erhalten bleiben bzw. weiter zu unterstützt und die bei Erstklässlern (zumindest meistens) noch große Freude am Lernen herausgekitzelt werden.

In meinem Pinterest-Feed (ich liebe Pinterest!) wurde mir dann ein englischer Post mit Plastikeiern zum Erlernen von Minimalpaaren der englischen Sprache angezeigt, der mir super gefallen hat. Ich bin ein großer Freund von solchen bunten und dennoch sinnvollen Spielereien, die das Lernen fördern und gleichzeitig spannend gestalten. Also habe ich diese Eieridee kurzerhand umgewandelt und mir ebenfalls solche schönen, zusammensteckbaren Plastikeier hier bestellt.


Sie kamen lustigerweise am letzten Schultag vor den Osterferien und ich habe mich gefreut wie ein Kind, das vom Osterhasen bunte (Plastik)Eier bekommen hat :-) 
Diese bunten Eier habe ich dann mit Satzstreifen gefüllt, die Wörter halten, welche die Klasse nach 7 Monaten und 18 Buchstaben bereits beherrschen.

Der Auftrag ist, dass die Kinder zu einem der Körbchen laufen, die ich an verschiedenen Stellen im Klassenzimmer aufgestellt habe (um Hickhack und Stau zu vermeiden). Sie nehmen ein Ei, öffnen es und lesen den darinliegenden Satz. Den müssen sie sich dann merken, wieder ins Ei legen, das Ei schließen und zurück an ihren Platz laufen und den Satz möglichst korrekt aufschreiben. Also eben das klassische Laufdiktat, nur mit Hindernissen ;-) Wenn sie den Satz aufgeschrieben haben, laufen sie nochmals zum Ei zurück und kontrollieren ihren Satz. Damit sie auch noch wissen, welches ihr Ei war, habe ich die Eier mit Edding nummeriert - die Zahl müssen sie sich eben merken
Alternativ können sie auch das geschlossene Ei nach dem Lesen mit an ihren Platz nehmen und dann kontrollieren, allerdings braucht es dann natürlich genügend gefüllte Eier, sonst stehen die schnellen Schreiber irgendwann vor einem leeren Korb.


Es sind zwar Eier, aber ich finde, dass man diese auch nutzen kann, wenn die Osterzeit schon vorbei ist! Meine Klasse liebt die Eier, habe sie nun auch mit schweren Sätzen bestückt - sehr motivierend :-)

Frühlingshafte Grüße aus dem sonnigen Klassenzimmer!

Kommentare:

  1. Danke für den link zu den Plastikeiern - die kommen wir bei Pinterest auch immer wieder unter ;O)
    lg
    christine

    AntwortenLöschen
  2. Ich verwende die gelben Plastikeier, die im Ü-Ei sind. Ein Aufruf in der Klasse "Wer kann diese Ü-Eier für uns sammeln?" Und wenige Tage später wird man überhäuft damit 😉 ... Ich habe sie außen mit Edding markiert mit verschiedenen kleinen Symbolen, damit die Schüler eine Orientierung haben, welche sie schon geöffnet und bearbeitet haben.
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank, auch für den Link, habe mir die Eier soeben sofort bestellt!!! Kann mir auch vorstellen, sie mit Buchstabenwürfeln zu befüllen, aus denen die Kinder dann Wörter zusammenpuzzeln sollen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne!Ich würde allerdings Buchstabenplättchen reinmachen und keine Würfel, passt mehr rein und macht nicht so einen Krach :)
      Sonnige Grüße!

      Löschen
  4. Danke für die Idee.
    Die Eier gibt es leider nicht mehr zu kaufen. Kannst du Alternativen empfehlen? Ich habe damals nämlich auch Plastik Eier bei Amazon bestellt, allerdings sind meine heuer gebrochen. Ich habe deinen Post entdeckt und wollte neue bestellen. Deine sehen etwas stabiler aus.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen