Freitag, 20. Mai 2016

Wörterarbeit mit dem Whiteboard

Nachdem ich in England an einer Grundschule gearbeitet habe, bin ich ein großer Fan von den Schülerwhiteboards und Carpet time. Jedes Kind hat sein eigenes Whiteboard - spart Papier, Radiergummi, Bleistifte und Spitzerdreck und ist weniger schmierig als Folienstifte (meine Schüler haben danach immer blaue Finger..), da es ganz leicht trocken wegzuwischen ist. 
In England gibt es dann immer wieder Carpet time, während welcher sich die Kids ihr Whiteboard und Stift schnappen und auf dem Boden im Kreis oder vor dem Smartboard Aufgaben lösen und dann die Lösung hochhalten.

Leider ist das Bestellen von richtigen Whiteboards im Klassensatz in Deutschland sehr teuer. Daher habe ich einfach weißen Tonkarton glänzend laminiert und nur die Whiteboardstifte bestellt. Jedes Whiteboard trägt den Namen des Kindes, damit ich gleich sehen kann, wer seines noch nicht hat oder nicht ordentlich saubergemacht ;-).

Ich nutze das Whiteboards momentan vor allem zum Üben von Lernwörtern, Buchstaben- und Wörterdiktat und es macht den Kids unglaublich viel Spaß - plus spart das nervige Radieren/Radierdreck und zerrissene Schreibblockblätter etc. Die Schüler schreiben das von mir gesagte Wort/den Buchstaben/Satz auf und halten es hoch, wenn sie fertig sind - so sehe ich gleich, wer fertig ist, wer noch Probleme beim Schreiben oder Erhören von Lauten hat und kann direkt individuelle Rückmeldung geben.
Jedes Kind hat neben sich ein Stückchen Putzlappen liegen, mit dem dann direkt wieder weggewischt werden kann.
Außerdem habe ich auch rote Whiteboardstifte, die nutzen wir z.B. zum Schreiben in Silben oder um die Silbenkönige zu markiern.

Genauso kann man es auch für Rechenaufgaben, Quizfragen in MNK, Musik oder Englischvokabeln in Klasse 3/4 nutzen.

Viele sonnige Grüße und viel Spaß mit dem Whiteboard :-)
Ann

Kommentare:

  1. Sehr cool :)
    Hat dann jedes Kind seinen eigenen Marker oder sammelst du die immer wieder ein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Marker sowie kleine Läppchen zum Abwischen sind in jeweils einer Dose gesammelt und stehen im Regal, wo die Whiteboards auch aufbewahrt werden. Die Stifte werden daher vom Austeildienst am Ende der Arbeitsphase immer wieder eingesammelt - So hat alles seine Ordnung :)

      Löschen
  2. Ich mag die Whiteboards auch sehr gerne, vor allem für meine Matherotation.
    Bei uns gibts es die Teile im Tedi sehr günstig (1,50€ glaube ich...), da habe ich gleich mal zugeschlagen.

    AntwortenLöschen
  3. Super Idee, vielen Dank für's Teilen! :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Habe das Ganze auch für meine 1. Klasse laminiert. Allerdings ist die Vorderseite bei mir nicht komplett weiß, sondern gerahmt von unserer Anlauttabelle, damit die Kinder immer, wenn sie mal die Schreiblust überkommt, ein Wort selbst anhand der Tabelle schreiben (und hinterher wieder wegwischen) können.
    Die Stifte (non-permanent) waren schon auf der Materialliste der Kinder.

    AntwortenLöschen