Sonntag, 30. Oktober 2016

Winter-Weihnachtstabu


Da meine Klasse auf das Herbsttabu total abgefahren ist, es aber zu einfach war, wenn nur ein verbotener Begriff auf der Karte steht (nämlich der, den man erklären soll), habe ich noch eine schwere Version dieses Mal entworfen, mit dem Begriff, der erklärt werden soll und zwei weiteren, die man nicht zur Erklärung nutzen darf.

So gibt es nun eine leichte Version und eine schwere Version. Die leichte ist sicherlich auch mit DaZ-Kindern oder zur Sprachförderung nutzbar.

Sonnige Grüße!
Ann

Freitag, 28. Oktober 2016

Sammlung der schönsten Erlebnisse

Da meine Kids am Ende der Klasse 2 ein Spiralbuch mit ihren schönsten Arbeiten sowie diesem Erinnerungsheft (aus einem früheren Post) erhalten, habe ich noch dieses Übersichtsblatt erstellt. Hier sollen die Kids am Ende jedes Monats im Zuge des Klassenrates eintragen, was sie in diesem Monat am schönsten fanden, tolles erlebt haben etc. Ich finde, man vergisst sehr schnell und es ist sicherlich am Ende des Schuljahres oder auch später, wenn man es mal wieder rauskramt, schön zu lesen, was man so alles eigentlich erlebt hat.

Für Klasse 1
Für Klasse 2
Für Klasse 3
Für Klasse 4

Sonnige Grüße!
Ann

Dienstag, 25. Oktober 2016

Schilder für Lapbookstationen

Hier nun die Stationsschilder, die ich für den Stationsbetrieb im Zuge der Lapbookarbeit zum Thema Igel angefertigt habe. Es macht das ganze doch übersichtlicher und auch einladender.
Die Kids arbeiten mit Begeisterung an dem Lapbook, alleine oder zu zweit und machen das ganz gut. Eine Schülerin kam auch tatsächlich heute zu mir, drückt mich und sagt: "Danke, dass wir das Lapbook machen, es macht so viel Spaß!" Das sind doch dann diese Schlüsselmomente, für die sich der Aufwand wirklich lohnt :)
Dass ich ein Lapbook vorne an der Tafel zum Anschauen habe, hilft ungemein, weil dann auch die Kinder, die die Anleitung für die Vorlage nicht verstehen, schauen können.

Sonnige Grüße!
Ann

Sonntag, 23. Oktober 2016

Kürbisfest

Wieder mal eine tolle Idee einer Kollegin, die ich dieses Jahr ausprobiert habe. Anstatt eines Weihnachtsfests habe ich den Eltern am Elternabend vorgeschlagen, ein gemeinsames Kürbisfest zu machen, da zur Weihnachtszeit ja alle Vereine, Firmen usw. auch ihre Feiern haben. Die Eltern fanden die Idee gut und so habe ich mit den Kids innerhalb von 2 Wochen das Kürbisfest auf die Beine gestellt, denn die Kürbisse gibt es ja nur bis Anfang November.
Beim Kürbisfest haben die Schüler dann Gedichte und Lieder vorgeführt, danach haben die Familien mit ihrem Kind jeweils (mindestens) einen Kürbis ausgehöhlt und aufgestellt. Zum Schluss gab es dann bei heimeliger Stimmung neben Kürbiskuchen natürlich auch Kürbissuppe, die 3 Mütter netterweise vorher vorbereitet hatten.
Das Ganze lief wirklich reibungslos ab, alle waren voll dabei und totstolz auf ihre Kürbisse, die sie dann am Ende natürlich auch mit nach Hause genommen haben. Das ganze hat so um die 2 Stunden gedauert und ich habe in der Zeit die Suppen auf tragbaren Herdplatten aufgewärmt und die Kürbisse mit Teelichtern versorgt.

Sonnige Grüße!
Ann

Freitag, 21. Oktober 2016

Basteln mit Blättern

Wieder mal eine schöne Idee von Pinterest, die ich ich ausprobiert habe. Die Kinder hatten als Wochenendhausi auf, Blätter zu sammeln und wir haben sie dann noch über eine Woche in der Schule gepresst, bevor solch individuelle Blätterbilder entstanden sind. 
Braucht nur eine Schulstunde und wenig Material, nämlich Bastelkleber, 120mg starkes Papier, Edding und gepresste Blätter. 

Den Kids hat es richtig Spaß gemacht.

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Die Hundertertafel anschaulich machen und verstehen

In einem vorherigen Post  (nämlich hier) hatte ich ja bereits meinen Hunderterfeld-PVC-Teppich vorgestellt (nach der Idee von endlichpause). Die Kinder arbeiten völlig begeistert damit, ich könnte nur Stunden zu dieser Tafel mit dem schönen schwarzweißen Rollteppich machen, auf dem man mal nur strümpfig herumlaufen darf. Da man die Hundertertafel und das System dahinter aber ja auch wirklich durchdringen soll, sodass man nicht mehr rechnen oder gar  zählen muss, habe ich diesen "Stern" gebastelt. Diese Schablone legen wir dann immer auf den Teppich, die Kinder schließen kurz die Augen, um es sich auch vor dem inneren Auge zu verdeutlichen und melden sich dann. Anfangs haben immer 4 Kinder antworten können, damit die anderen auch das System erkennen und erklärt bekommen, mittlerweile sagt ein Kind alle 4 Antworten.
Und da ich damit so gute Erfahrungen gemacht habe, dachte ich, ich lasse euch mal daran teilhaben :)

Sonnige Grüße!
Ann

Dienstag, 18. Oktober 2016

Material zu Nomen (Wortartenwand)

Wir haben nun in Klasse 2 mit den Wortarten angefangen, genauer gesagt mit den Nomen.
Da aber viele Kinder selbst in Klasse 3/4 und auch auf der weiterführenden Schule massive Probleme mit dieser Wortart haben, habe ich eine goldene Wortartenwand (Teil meiner Pinnwand im Klassenzimmer, der vorher die Wortschatzwand war) erstellt, auf die dann alle Wortarten nacheinander versammelt werden. Jede Wortart bekommt dazu in Form einer Sprechblasen-Mindmap ihre wichtigsten Erkennungsmerkmale oder Eigenschaften dazugehängt. Vorher werden diese im Plenum natürlich besprochen und "getestet".

So haben wir mit dem Material für das Nomen auch erst die Eigenschaften durchgesprochen und dann gemeinsam Beispiele gemacht.  Ich habe Wörter vorgeschlagen, und die Kinder mussten mithilfe der Sprechblasen dann durchtesten, ob es tatsächlich ein Nomen ist. Erst, wenn man die alle Sprechblasen mit "Ja" beantworten kann, dann gilt die letzte Blasen ("Nomen schreibt man groß"). Diese Sprechblase bekommt an meiner Wand noch goldene Sterne aufgeklebt, damit man weiß, dass das die Zielblase ist sozusagen.


Noch ein Nachtrag, da ich hierauf angesprochen wurde: Mir ist bewusst dass man "großschreiben" zusammenschreibt, jedoch habe ich es hier für die Optik extra in die Mitte und mit Absatz geschrieben, da es einfach direkt ins Auge springt, wenn man einen Blick auf das Plakat wirft. Wenn ich das "groß" in "großgeschrieben" dann blau markiere, finde ich, ist es nicht so übersichtlich und schnell leserlich. Bitte seht mir das nach :)

Wie führt ihr denn Nomen ein oder vertieft das?

Sonnige Grüße!
Ann

Montag, 17. Oktober 2016

Igel Lapbook

Ich war schon immer ein großer Fan von Lapbooks, weil es mal ein ganz anders Arbeiten als nur ständiges Arbeitsblatt abhaken und einheften ist. Die Kids können selbständig arbeiten oder Selbständigkeit üben, basteln und gestalten und es kommt ein besonderes Produkt heraus, das man sicherlich länger aufhebt.
Daher habe ich die letzte Woche ein Lapbook für meine 2. Klasse zum Thema Igel mit folgenden Themen erstellt:

  1. Welche Feinde hat der Igel?
  2. Wie verbringt der Igel das Jahr?
  3. Wie sieht der Igel aus?
  4. Was frisst der Igel?
  5. Wie lebt der Igel?
  6. Was musst du über Igelkinder wissen?
  7. Welche Sinnesorgane hat der Igel?
  8. Was gibt es sonst noch über den Igel zu wissen?
Da man in Sachkunde ja forschend fragen und auf die Frage eine Antwort erarbeiten und finden soll, sind die Themen auch in Fragen formuliert.
In jeder pdf-Datei sind (wo nötig) die Stationstexte und -lösungen und die dazugehörige Lapbookvorlage enthalten. Die Arbeitsanweisungen stehen entweder auf dem Stationstext selbst oder auf der Lapbookvorlage. Da wo möglich, habe ich zwei Vorlagen auf eine gepackt, um Papier zu sparen :)
Die Stationstexte und Lösungen habe ich mehrfach auf A5 gedruckt, damit an allen Stationen parallel gearbeitet werden kann, ohne dass es überlaufen ist. Die Lösungen lege ich unter die Schubablage, in der das Material und der Text liegen werden. So können die Kinder selbst kontrollieren, aber spickeln nicht ständig, was der Fall wäre, wenn ich es auf die Rückseite des Textes gedruckt hätte.

Ich freue mich schon sehr auf die Arbeit mit den Kindern am Lapbook und werde ggf. ein Update zur Arbeit mit dem Lapbook allgemein und im Speziellen schreiben.

Sonnige Grüße!
Ann

Der Igel - Linkliste

Wir beginnen nun das allseits beliebte Thema "Igel" in Klasse 2. Extra dafür habe ich ein Lapbook mit Vorlagen und Stationstexten erstellt.  Vorher habe ich aber mal recherchiert und eine Sammlung zusammengetragen.

Linksammlung:
  • Igel in Bayern (Tolle Seite mit fertigen Auftragskarten und Experimenten in pdf-Format)
  • Kinder Tierlexikon zum Igel (Tierfakten)
  • Website Lernspaß für Kinder
  • Website Igel SOS mit Infos zur Igelpflege und Aufzucht 
  • Klasse Filmclips zum Igel beim SWR Kindernetz
  • Arbeitskartei zum Igel bei der Hamsterkiste 
  • Große Linksammlung von Medienwerkstatt Wissenskarten zu allem rund um den Igel (Gedichte, Steckbriefe usw.)
  • Kiwithek zum Igel  (Gute Zusammenfassungen zu Ernährung, Leben, Aussehen usw.)
  • Tierlexikon zum Igel auf GEOlino  
 
Vielleicht hilft euch das bei der Recherche.
Sonnige Grüße!
Ann

Foto von Alexas_Fotos (pixabay.com)

Samstag, 15. Oktober 2016

Ordnung und Aufbewahrung

Da mein Bild auf Instagram von meinen schönen neu beschrifteten Englischboxen so viele Fragen auslöste, hier ein Post dazu.

Die Kisten habe ich bei Kaufland erstanden (6€ pro Stück mit Deckel) und es passt mehr als DIN A4 hinein. In diesen Kisten bewahre ich hauptsächlich meine Englischmaterialien auf, mit Bildkarten und allem Drum und Dran, sowie Sachunterrichtsthemen, die in die Eckspannboxen nicht hineinpassen.

Hier könnt ihr die Labels für Englisch* und für Sachunterricht herunterladen.

Sonnige Grüße!
Ann 

*Der Tippfehler bei Clothes wurde am 23.10.16 behoben.

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Herbsttabu

Hier noch ein kleiner Satz Tabukärtchen zum Thema "Herbst", das wir gerne zwischendurch nutzen. Die Kinder lieben es, den anderen die Worte zu beschreiben und es fördert den Wortschatz, den Ausdruck, das genaue Beschreiben.

Sonnige Grüße!
Ann

Dienstag, 11. Oktober 2016

Herbstliche Schlangensätze

Zur besonderen Leseübung habe ich Schlangensätze passend zum Herbst geschrieben. Da haben die Kinder noch Probleme, aber sie knobeln ganz gut und gerne daran herum. Außerdem üben sie so das genaue Lesen, denn manche überfliegen gerne nur und erraten dann (falsche) Worte anhand der Anfangsbuchstaben.

Sonnige Grüße!
Ann

Montag, 10. Oktober 2016

Das Gästebuch ist eröffnet

Liebe Besucherinnen und Besucher,

das Gästebuch ist ab jetzt oben im Menü zu finden und freut sich sehr über nette Einträge, Rückmeldungen und Anregungen!

Da mein Arbeitspensum in der Schule nun mehr geworden ist, werde ich nicht mehr dazu kommen, täglich zu posten, aber ich bemühe mich und werde immer wieder in der Woche von mir hören lassen :)

Sonnige Grüße!
Ann

Foto von markusspiske (pixabay)

Samstag, 8. Oktober 2016

Ideen für den Elternabend allgemein

Erst kürzlich hatten wir alle unsere Elternabende und da habe ich einige Dinge genutzt und getestet, die ich gerne mit euch teilen möchte, vielleicht findet ihr ja Anregungen für euren nächsten.

Vieles davon werdet ihr sicherlich eh schon tun, aber ich liste trotzdem mal alles auf, was meines Erachtens für mich und die Atmosphäre während des Elternabends gewinnbringend war:


  • Ich stelle die Tische in eine Viereckform, damit sich alle wie an einer Tafel anschauen können. Das ist kommunikativer und bringt die Eltern mehr dazu, sich auch aktiv einzubringen, anstatt passiv da zu sitzen.
  • Ich lege gerne in regelmäßigen Abständen (ca. alle 4 Stühle) eine kleine Serviette mit wirklichen Kleinigkeiten wie Bonbons o.ä. auf die Tische aus. Die Eltern haben gerne zugeschlagen und es hat die Atmosphäre etwas gemütlicher gemacht, ohne dass ich jetzt viel Aufwand betreiben musste.
  • Die Kinder haben morgens noch die Tafel dekoriert und "Herzlich Willkommen beim Elternabend" angeschrieben.
  • Ich hänge gerne Fotos von Ereignissen während dem Schuljahr an die Seitenflügel (dieses Mal die Fotos der Theateraufführung bei der Einschulungsfeier), weil die Eltern ja sonst nie wirklich sehen können, was wir so machen.
  • Morgens haben die Kinder ihren Eltern kleine Briefe geschrieben, die dann auf ihrem Platz lagen und welche die Eltern natürlich vorher lesen durften, während wir auf alle gewartet haben. Das kam richtig gut an. Die Eltern waren hingerissen (und hatten schon mal direkt wieder Feedback was ihr Kind schon/noch nicht kann) und haben nach dem Elternabend alle auch brav geantwortet, was natürlich die Kinder am nächsten Morgen völlig begeistert hat. Die Kinder, deren Eltern nicht kamen, haben den Brief dann einfach am nächsten Tag mit nach Hause genommen.
  • Eine liebe Kollegin hatte einen Elternfragebogen, den ich mir etwas angepasst und auf die Plätze verteilt habe. Den haben die Eltern dann entweder vorher oder am Ende mir ausgefüllt und so kann ich schnell alle Informationen finden und auch sehen, wer vielleicht ein interessantes Hobby hat, sich gerne beteiligen möchte o.ä.
  • Damit klar ist, wer wem die Krankenmappe mit Hausaufgaben im Krankheitsfalle bringt, gebe ich auch immer eine Liste mit den Namen und daneben zwei freien Spalten herum. In diese Spalten tragen die Eltern dann ein, welche beiden Kinder die Hausis mitbringen sollen. 
  • Zudem gebe ich auch eine Anwesenheitsliste herum, auf der die Eltern unterschreiben, die anwesend sind. So kann hinterher kein Elternteil sich über fehlende Infos beschweren, wenn er/sie gar nicht am Elternabend da war.

All diese genannten Komponenten haben zu einem in meinen Augen harmonischen, kommunikativen Elternabend beigetragen, an dem die Eltern sich beteiligt haben und einfach eine gute Atmosphäre herrschte.

Welche Ideen habt ihr denn noch für Elternabende? Ich bin gespannt und freue mich auf neue Ideen, die ich dann gerne ausprobiere.

Sonnige Grüße!
Ann

Foto von Taken (pixabay.com)

Freitag, 7. Oktober 2016

Lernwörter üben

Mit der zweiten Klasse beginnt ja auch das leidige Thema der Lernwörter. Da Eltern aber oft etwas überfordert sind, wie man diese gut und abwechslungsreich üben kann und die Kinder von Lauf- und Schleichdiktaten gelangweilit sind, habe ich dieses Blatt mit Übungsideen zusammengestellt. Die Rückmeldung am Elternabend war sehr positiv, die Eltern wussten das zu schätzen und hatten schon einige Ideen ausprobiert, den Kids hat's gefallen.

Sonnige Grüße!
Ann

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Herbstliche Stempelkunst

Nach einer Idee auf Pinterest haben wir uns etwas abgewandelt dieses Mal mit dem Herbst und zwei verschiedenen Stempeltechniken beschäftigt.

So geht's:
1.) Zeichenblock mit Wasserfarben grün und blau grundieren und trocknen lassen.
2.) Mit einem Weinkorken und brauner Schulmalfarbe haben wir den Stamm und die Äste gestempelt.
3.) Danach hat jeder Tisch drei Klopapierrollen sowie drei Töpfchen mit Schulmalfarbe bekommen:  Rot, gelb, rot und gelb zum selber mischen von Orange. Wir haben als Regel aufgestellt, dass immer nur eine Klorolle in die gleiche Farbe getunkt werden darf.
4.) Die Klorollen werden einmal flachgedrückt, damit eine Ellipse entsteht. Dann werden die Blätter auf die Äste gestempelt.

Sonnige, herbstliche Grüße!
Ann

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Herbstliches Rechenpuzzle ZR 100 gemischt

Als Nachfolger des Herbstpuzzles zu den Zehnerzahlen bis 100 hier nun das nächste Puzzle im Zahlenraum 100 mit gemischten Aufgaben* (Addition und Subtraktion).

Sonnige Grüße!
Ann

*der Fehlerteufel wurde am 9.10.16 geändert.

Montag, 3. Oktober 2016

ABC Buchstaben

Da wir uns nun dem ABC widmen, habe ich eben noch das ABC für die Tafel in Großbuchstaben und in Kleinbuchstaben erstellt. Damit werden wir dann diverse handlungsorientierte ABC Spiele machen.

Sonnige Grüße!
Ann