Freitag, 24. März 2017

Eierlaufdiktat mit Frühlingsschnipselsätzen

Wie ihr bereits schon auf Instagram sehen konntet, habe ich mal wieder eine kleine Eiersuche für meine Zweitklässler vorbereitet. Letztes Jahr gab es diese Eier bereits (den Post dazu gibt es hier), dieses Jahr sind es Schnipselsätze zum Frühling (in Druckschrift oder VA), die sie zuerst zusammensetzen und dann sauber in Schreibschrift abschreiben müssen.
Die Schreibschwächeren dürfen das Ei mit an den Platz nehmen und dort legen und dann abschreiben, die anderen müssen das Ei an seinem Standort lösen, Satz merken und dann richtig aufschreiben und kontrollieren (Laufdiktat). 
Es gibt genug Eier, sodass immer ein Ei für sich hat. Die Eier habe ich auf Pappringe aus geschnittener Küchenrollenpappe gesetzt, damit sie nicht wegrollen. Die Eier gibt es hier.

Sonnige Grüße!
Ann

Freitag, 17. März 2017

Pets

Zum Thema "Pets" hier auch noch Bild- und Wortkarten in bunt und in schwarz-weiß


Wie bei "Farm animals" helfen die bunten Karten zur Selbstkontrolle/Übung bei Freiarbeit. 

Sonnige Grüße!
Ann

Donnerstag, 9. März 2017

Allgemeinwissen für Zwischendurch

Viele Kinder (sowie Jugendliche und leider auch Erwachsene) haben heutzutage ja ein kaum vorhandenes Allgemeinwissen, Grundlegendes ist oft entweder nur mal gehört, oder völlig unbekannt. Da aber gerade Grundschüler meist noch sehr wissbegierig sind und ich selbst ein großer Fan von "Fun Facts" bin, habe ich eine Fragestation erstellt, ähnlich wie die "Knobelei des Tages" von Kerstin von der Materialwiese.

Allerdings habe ich dafür einen alten Bilderrahmen recycelt, den ich mit Whiteboardstift jeden Montag mit einer Frage beschrifte, entweder zu einem aktuellen Thema im Unterricht oder aus einem von den tollen Büchern, die ich im Buchladen entdeckt habe. Die Fragen werden entweder offen gestellt, oder mit Antwortmöglichkeiten (a-c).


Die Kinder haben dann eine Woche Zeit, die Antwort herauszufinden, gemeinsam darüber zu grübeln (auf dem Weg zur Pause, der an dem Rahmen vorbeiführt, wird schon heftig diskutiert) oder auch mal daheim zu fragen oder in ein Buch zu schauen/Google zu befragen. Am Freitag im Klassenrat wird dann die Frage gelöst.

Sonnige Grüße!
Ann

Dienstag, 7. März 2017

Thema "Freundschaft und Gemeinschaft"

Wie erst kürzlich auf Instagram gepostet, habe ich mit meiner Klasse das Buch "Das kleine Wir" von Daniela Kunkel gelesen, da es momentan immer wieder zu unnötigen Streitereien und Zickerei kommt und manche Kinder gar nicht merken, welchen Tonfall sie anderen gegenüber wählen.
Das Buch kam bei den Zweitklässlern sehr gut ein, die Bilder waren für sie eindrücklich und seitdem wird viel an das Wir gedacht und immer wieder auch in Zweiergesprächen darüber gesprochen.
Um das Buch nicht einfach so im Raum stehen zu lassen und das Thema noch etwas tiefergehend zu betrachten, haben die Kinder Puzzleteile beschriftet. Sie haben geschrieben, was Freundschaft für sie bedeutet, warum Freundschaft und Freundlichkeit so wichtig ist und wie man freundlich ist und es kamen sehr bewegende Gedanken dabei heraus.


Das Plakat mit unserem "Wir" hängt nun im Klassenzimmer und wird immer wieder gerne betrachtet.

Sonnige Grüße!
Ann

Sonntag, 5. März 2017

Lesedrehscheiben (Silben)

Manchmal kommen mir kurz vor dem Einschlafen die tollsten Ideen, das geht euch ja sicher auch manchmal so. Und diesmal hatte ich auf einmal das Bild dieser Lesedrehscheiben im Kopf, die sich dann immer weiterentwickelt hat. Vielleicht habe ich etwas Ähnliches auch mal vor einiger Zeit irgendwo gesehen, aber ich wüsste gerade nicht wo. Obwohl ich erst wieder im Herbst höchstwahrscheinlich eine erste Klasse übernehme, wollte ich meine Idee trotzdem gleich ausprobieren.

Die laminierten Scheiben bestehen aus einer bunten Deckscheibe, einer Unterscheibe mit Buchstabenkombinationen darauf (oder von jedem zwei, wenn Doppeldeckerscheiben gemacht werden) und einer Musterbeutelklammer. 

Die Scheiben sollen das verbindende Lesen von Silben anbahnen, ohne dass dasWort gleich beim ersten Hinsehen erraten und nicht mehr genau hingeschaut wird. Parallel nutzen wir dazu das IntraAct-Programm mit dem "Lesefenster", das in Tabellen auch das verbundene Erlesen verschiedener Vokal-Konsonanten-Kombis  übt. Allerdings war hier schnell deutlich, dass die Tabellen einfach auswendig gelernt und nicht mehr gelesen werden. Daher hoffe ich, dass die vielen Kombis mit den Rädern mehr Varietät bieten und nicht gleich erraten werden können. Zudem kommt noch der Spaßfaktor beim Drehen und Schieben und eigenen Erschaffen von Wörtern dazu.
Es gibt wahnsinnig viele Kombinationen mit Klein- und Großbuchstaben, Vokalen und Konsonanten, wie man die Scheiben zusammenstecken kann. Meine bisherigen Varianten seht ihr hier:
 Bei den Konsonantenkombinationen (4er Scheiben) habe ich mich in der Reihenfolge an der Buchstabenreihenfolge vom Buchstabenlehrgang "Einsterns Schwester" von Cornelsen orientiert, weil wir mit diesem Lehrgang arbeiten.

Und hier gibt's das Material:

Ich empfehle, alle Scheiben auf festeres Papier (also mind. 100g) zu kopieren, sowohl die bunten, als auch die weißen Blätter. Dann biegen sie auch nach dem Laminieren nicht so leicht durch und sind besser drehbar. Die Farben für die Deckscheiben kann man sich ja völlig frei zusammenstellen, wer da nach einer bestimmten Farbkombi/Farbcode arbeitet, kann sich austoben.

Bisher habe ich nur Silben entworfen, die Drehscheiben für ganze Wörter sind ein neues Projekt, für welches ich mehr Zeit brauchen werde. Wenn ihr noch weitere Kombiideen habt, die ich umsetzen kann, kommentiert sie bitte unten, ich sehe, was ich tun kann. :)

Falls ihr die Blankounterscheiben haben wollt, um eure eigenen Kreationen zu entwerfen, dann ladet sie bitte bei Teachers Pay Teachers herunter (Quellenangabe im Material), denn die Unterleggitter sind nicht von mir, daher kann ich auch das Blanko nicht einfach so zur Verfügung stellen.

Sonnige Grüße!
Ann 

*Änderung 8.3.2017